„Es brodelt, längst nicht mehr nur in der arabischen Welt. Der Flächenbrand hat auf Europa übergegriffen. Ob in Tunis, Kairo oder jetzt auch Berlin, überall gleichen sich die Bilder, gleichen sich die Forderungen. Nieder mit der „neoliberalen Rhetorik“!

Berliner Künstler stehen an der Spitze dieser in Deutschland auf Berliner Künstler reduzierten Oppositionsbewegung. Ihr Ben Ali heißt Klaus Wowereit und ging jetzt endgültig zu weit. Er schlug vor, dass die Künstler einfach mal ein bisschen Einsatz zeigen sollten. „Leistungsschau junge Kunst aus Berlin“ nennt er das und jedem Künstler ist sofort klar, worauf das hinaus läuft. Auf Wettbewerb, Konkurrenz, Erfolg und Niederlage. Überhaupt, eine „hoch problematische Begriffswahl“. Soweit kommt es noch, dass man sich vor anderen Leuten – womöglich sogar FDP-Wählern – produzieren und prostituieren muss. Nein, nein, man kommt der Haifischbeckenkapitalistengesellschaft schon dadurch genug entgegen, dass man gnädig die Subventionen einstreicht, die der Staat bereit stellt.“

Weiterlesen bei „Böss in Berlin“