„[…] Der Finanzexperte der FDP-Bundestagfraktion, Frank Schäffler, lehnt es strikt ab, als Konsequenz aus der Euro-Krise den europäischen Rettungsschirm auszuweiten. ‚Die FDP muss in der Euro-Frage ihre marktwirtschaftliche Orientierung und ihre rechtstaatliche Verlässlichkeit unter Beweis stellen. Eine Erhöhung der Rettungsschirms und Hilfen ohne eine zwingende Beteiligung der Gläubiger darf es mit der FDP nicht geben‘, sagte Schäffler Handelsblatt Online.

Schäffler, der auch Sprecher der FDP-internen Gruppierung ‚Liberaler Aufbruch‘ ist, forderte vor diesem Hintergrund einen einstimmigen Beschluss der FDP-Bundestagsfraktion gegen einen größeren Rettungsschirm, weil dies auch den FDP-Ministern im Kabinette den Rücken stärke.

Schäffler hält eine klare Haltung seiner Partei in der Euro-Krise auch wegen der nach wie vor schlechten Umfragewerte für die Liberalen für unabdingbar.

Weiterlesen auf der Seite von Frank Schäffler