In Bezug auf die Teilverstaatlichung der Commerzbank ist es beruhigend zu sehen, dass die Medien, die in der Finanzkrise bisher von Staatsgläubigkeit getragen schienen, zur politischen und ökonomischen Vernunft zurückgefunden haben.

Zwei Kommentare in der FAZ und der FTD sprechen in ihrer Deutlichkeit und Emotionalität für sich, wir führen sie hier unkommentiert auf.
Gerald Braunberger: „Staatskapitalismus auf Kosten der Steuerzahler“
Christine Mai: „Was sollen wir mit noch einer Staatsbank?“