Laut den Hinduisten befinden wir uns derzeit im Kali-Yuga, dem Zeitalter des Streites, in dem Wahr für Falsch und Falsch für Wahr ausgegeben wird.

Hörte man die bisherigen Erklärungen der Politiker zur Finanzkrise, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass diese Sichtweise durchaus ihre Entsprechung in der Realität findet. Politiker, die an der Zinsschraube gedreht haben, verweisen auf “die Gier der Banker” als Ursache der Finanzkrise, bauen den Einfluss des Staates im Finanzmarkt noch weiter aus und führen die inflationistische Politik weiter, die mit mathematischer Präzision zur nächsten Krise führen wird.

Nun titelt die Financial Times Deutschland am 30. Oktober 2008: “Merkel verspricht Erbschaftssteuer”. Das ist in der Tat eine gute Nachricht mit einem großzügigen Versprechen, und es ist zu hoffen, dass Frau Merkel ihr Versprechen auch hält. Man stelle sich vor – keine Erbschaftssteuer! Sollte Frau Merkel in guter politischer Tradition dieses Versprechen nicht halten, würden wir Bürger sofort auf die Straße gehen und dafür demonstrieren, dass wir dieses Mal auch bekommen, was uns versprochen wurde. Wir haben ein Recht darauf, besteuert zu werden! Gut, dass das inzwischen sogar die Financial Times erkannt hat.